Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU)

Wir beteiligen uns am RollFlex-Projekt, weil es die einzigartige Möglichkeit bietet, die Kompetenzen in der deutsch-dänischen Grenzregion im Bereich der organischen Optoelektronik zu bündeln. Gemeinsam werden wir neue energieeffiziente Technologien entwickeln, diese mit Firmenpartnern in Richtung Kommerzialisierung voranbringen und Studierenden eine exzellente Ausbildung bieten.
– Prof. Martina Gerken, Projektleiterin (CAU)

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) ist eine Volluniversität mit 25.000 Studierenden und rund 2.000 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern. Kiel Nano Science ist einer der vier Forschungsschwerpunkte der CAU. Die CAU hat mit dem Kieler Nanolabor ein Reinraumlabor, das exzellente Bedingungen für die Nano- und Mikrostrukturierung bietet. Die Forschungsgruppe von Prof. Martina Gerken forscht seit über zehn Jahren im Bereich nanostrukturierter organischer optoelektronischer Systeme.

Mitarbeiter im Projekt

Prof. Martina Gerken
Projektleitung, Aus- und Weiterbildungsaktivitäten

Jülf Buschmann
Techniker

Sigrid Thielbörger
Projektadministration

Hannes Lüder
Doktorand, Design von nanostrukturierten organischen Leuchtdioden

sabrina-jahns

Dr. Sabrina Jahns
Laborleitung
Entwicklung und Realisierung von strukturierten organischen Bauelementen

Kontakt

Technische Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik
Kaiserstraße 2
24143 Kiel

Prof. Dr. Martina Gerken
Tel: 0431 880 6250
Fax: 0431 880 6253

www.isp.tf.uni-kiel.de

cau-norm-rgb-1500

Save