RollFlex – ein Innovationsprojektcenter

Warum RollFlex?

Die Grenzregion Deutschland-Dänemark ist ein Vorreiter in Sachen Entwicklung und Verbreitung von energieeffizienten Lösungen für die moderne Gesellschaft. Diese Lösungen erfordern neue Technologien, da begrenzte Ressourcen in einer globalisierten Welt ein radikales Neudenken von Energieproduktion und –verbrauch erfordern. Aus organischen Materialien hergestellte Bauelemente wie z. B. Solarzellen und LEDs bergen ein großes Potenzial in dieser Richtung. Sie besitzen gänzlich neue Eigenschaften im Vergleich zu jenen, die heute erhältlich sind: mechanische Flexibilität, Leichtgewicht, niedrige Kosten sowie Semitransparenz; dies eröffnet radikal neue Anwendungsgebiete, z.B. in smarten Fenstern oder tragbaren Technologien (wearable technology devices).

Gebündelte Rolle-zu-Rolle-Technologie

Das Innovationsprojektcenter RollFlex soll zur Nutzung des großen Marktpotenzial für nachhaltige Energielösungen beitragen, indem wir in enger Zusammenarbeit zwischen dem Mads Clausen Institut (MCI) der Süddänischen Universität, der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU), Stensborg A/S und FUMT R&D die Produktion von flexiblen Solarzellen und LEDs etablieren. Dieses Center basiert auf einer Produktionseinrichtung für Rotationsdruck am MCI, einer Rotationsdruckeinrichtung bei FUMT R&D, einer Einrichtung für R2R Nano Imprint Lithographie (NIL) bei Stensborg A/S sowie im Kieler Nanolabor an der CAU. Diese Kombination von Kompetenzen innerhalb organischer Energietechnologie am MCI sowie an der CAU und den Kompetenzen innerhalb einer großmaßstäblichen Rotationsdruckentwicklung bei Stensborg A/S und FUMT R&D machen den Vorteil von RollFlex aus.

Innovation im grenzüberschreitenden Verbund

Durch gemeinsame Entwicklungs- und Innovationsprojekte wird RollFlex eine Verbindung herstellen zwischen Industrie und Hochschulen sowie zwischen Regionen über ihre nationalen Grenzen hinweg. In Zusammenarbeit mit einer Vielzahl relevanter dänischer und deutscher Netzwerkpartner werden wir den vollständigen Innovationsverlauf von der Ideenerzeugung bis zur Präproduktion abbilden und damit ein lebenstüchtiges, hochtechnologisches und akademisch-industrielles Center schaffen, das über die Laufzeit der Interregförderung hinaus weiterbestehen wird. Zudem wird das hohe Innovationsniveau eine starke Interdisziplinarität im Projekt schaffen, die das Center für eine Reihe weiterer Zusammenarbeitspartner, insbesondere KMUs, attraktiv machen wird.


RollFlex wird gefördert durch Interreg Deutschland-Danmark mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung. Erfahren Sie mehr über Interreg Deutschland-Danmark unter www.interreg5a.eu

RollFlex wird zudem vom Syddansk Vækstforum gefördert, welches das Projekt zur Förderung durch die regionalen Mittel für industrielle Entwicklung empfohlen hat.